schwandnock

10. März und 12. März 2019 …. Wandergebiet Erzberg in Bad Bleiberg. Der Wanderung zum Schwandnock folgen viele Einheimische und Gäste den bekannten Weg zum Markusstollen, welcher von Helmut Preiml liebevoll betreut wird. Von diesen herrlich gelegenen Platz folgen wir nördlich einen Hohlweg bis zu einer Forststraße. Wir gehen kurz nach Westen (also links) bis zur Abzweigung Weg Nr. 288, folgen diesen, queren zwei Wildzäune. Durchstiege sind vorhanden, bitte die Türen wieder schließen. Nach ca. 1/2 Stunde erreichen wir abermals den Forstweg, folgen der Beschilderung 288. Der Steig führt mäßig ansteigend über Abraumhalden Richtung Osten (Abraumhalde = Bezeichnung für taubes Abbaugestein aus der Bergbauzeit/BBU). Durch schöne Kiefernwälder folgt abermals die Überquerung des Forstweges zum Gipfelziel (Steinmann rechts neben dem Weg beachten und Bezeichnung 288). Nun nach Nordwesten bis zur bezeichneten Abzweigung „Schwandnock“. Links blicken wir ins Drautal und zu den Hohen Tauern, an schönen Tagen bis zur markanten Hochalmspitze. Am Schwandnock (1517 Meter)  angekommen können wir etwas nach Süden ausweichen um die beste Aussicht genießen zu können. Im Südosten blickt man ins Villacher Becken mit den Karawanken und den Julischen Alpen im Hintergrund, vor uns erhebt sich der mächtige Bergstock des DOBRATSCH mit seinen „Lahnern“ – nach rechts erblickt man den Forstweg Richtung Osten* und das langgezogene Bleibergertal mit einem Teil der Karnischen Alpen. Von Bad Bleiberg sind es ca. 550 HM bis zum Gipfel des Schwandnock (der leider kein Gipfelkreuz trägt), für die Wanderung sollte man sich einen halben Tag Zeit nehmen. Besonders schön zum Sonnenuntergang. GLÜCK AUF! Tourenübersicht zum Schluß der Bildergalerie.
(* Rückweg nach Bad Bleiberg bzw. zum Kurhotel möglich).

 

 

You may also like...