36 JAHRE  Knappenkreuz Dobratsch (1984-2020)

36 JAHRE Knappenkreuz Dobratsch (1984-2020)

Erinnerungen zur Errichtung des „Knappenkreuz“ am Dobratsch, zusammengestellt von Arthur Mrsel (30 Jahre Knappenkreuz, August 2014 – Bericht aktualisiert 04/2020, 09/2020, 10/2020)

UPDATE: Oktober _2020. Das Knappenkreuz ist fertiggestellt, die Holzarbeiten und die Schmiedearbeiten sind angepasst. Leider kann zur Zeit die Montage des Kreuzes am Dobratsch nicht stattfinden, der frühzeitige Wintereinbruch (11. und 15.10.2020) lässt eine gefahrlose Aufstellung nicht zu. Sollte sich die Wetterlage ändern und der Schnee am Berg abschmelzen, wenn eine Begutachtung und Einschätzung durch den Statiker erfolgen kann und wenn die Montage der Blitzschutzanlage gesichert werden kann, können wir eine Montage noch heuer anstreben. Außerdem ist der Fahrweg nicht zu befahren, außer mit dem Ratrac. Glück Auf!

UPDATE: September/Oktober_2020: Am Knappenkreuz wird fleißig gearbeitet. Die Zimmerleute und Tischler Schmitbittner Erwin und Isola Hermann, unter der Aufsicht von Johann Andritsch, bearbeiten den ca. 250 kg schweren Lärchen-Leimbinder. Kunstschlosser Adolf Leitner aus Gmünd fertigt die Schmiedeeisen Symbole „Schlägel und Eisen“, die Organisation läuft auf Hochtouren, von Blitzschutz bis Statik. Glück Auf!

UPDATE_August 2020: In der Nacht vom 1. auf den 2. August 2020 schlug ein Blitz am Dobratsch in das Knappenkreuz ein und verursachte am Holzkreuz schweren Schaden. Das 1984 errichtete Knappenkreuz wurde vom Bürgermeister der Gemeinde Bad Bleiberg besichtigt und nach Rücksprache mit dem damals beteiligten Personen, insbesondere den Tischlermeister Emmerich Gruber ist eine Reparatur unmöglich. Im Zuge eines „rundes Tisches“ im Knappenhaus Bad Bleiberg vom 18.08. wird beschlossen das Knappenkreuz neu zu errichten.
Die Fotos zeigen das schwer beschädigte Knappenkreuz, mit Bürgermeister Christian Hecher am Gipfel des Dobratsch, sowie diverse Berichterstattungen.

1984 wurde auf Initiative des Bleiberger Bäckermeisters Hans Ebner am Dobratsch ein Gipfelkreuz errichtet. Die Freundschaft mit dem damaligen Hüttenwirt Josef Pschernig trug dazu bei. Bis dahin hatte es am Dobratsch kein Gipfelkreuz gegeben. Angefertigt wurde das Knappenkreuz vom Bleiberger Tischlermeister Emmerich Gruber, es trägt das Bergbausymbol „Schlägel und Eisen“ und den Knappengruß „GLÜCK AUF!“
Das Kreuz ist den Bleiberger Knappen gewidmet. Die Errichtung erfolgte durch Bergleute, den sogenannten „Knappen“, gleichzeitig Männer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bleiberg. Die Einweihung erfolgte durch den Bleiberger Pfarrer Franz Moschitz am 8. September 1984. Die Errichtung wurde „urkundlich“ festgehalten.
An der Herstellung und Umsetzung wirkten mit:  Bleiberger Bergwerks Union BBU, Freiwillige Feuerwehr Bad Bleiberg, Ebner Hans, Ziegler Gert, Pschernig Josef, Gruber Emmerich, Gruber Margarethe, Teske Gert, Steffler Fritz, Isola Johann, Isola Franz, Mandl Rudi, Wallner Karl, Peganz Günther, Stauder Alois, Vajksler Max. Für die organisatorische Abwicklung war Stauder Lois zuständig.

Die Urkunde wurde vom damaligen Bürgermeister der Marktgemeinde Bad Bleiberg, Andreas Rauter, von der Bleiberger Bergwerks Union (BBU, damals Bergdirektor DI Helmut Hribernigg) von der Forstverwaltung Bad Bleiberg und den Bleiberger Feuerwehrleuten unterzeichnet. Die Urkunde wurde eigenhändig von Georg Lamprecht geschrieben.

Das Bild von den beiden Initiatoren, Hans Ebner und Sepp Pschernig, hängt im Gipfelhaus Dobratsch zur Ansicht (Leihgabe Arthur Mrsel).


Ebner Hans, Bäckermeister und begeisterter Bergsteiger, hatte – wohl in unzähligen gemeinsamen Sitzungen –  mit dem damaligen Hüttenwirt Pschernig Josef (besser bekannt als   S e p p) die Idee, den Gipfel des Dobratsch mit einem Kreuz zu versehen. Das Lahnerkreuz war dem Ebner Hans zu wenig. Ebners Architekt, Ziegler Gert, fertigte eine Skizze (Information von Frau Trude Ebner). Tischlermeister Gruber Emmerich, damals häufiger Gast in Ebners Kaffeehaus, wurde mit der Aufgabe beauftragt, dass Gipfelkreuz anzufertigen. In einer kleinen Werkstätte in Hüttendorf bei Bad Bleiberg entstand das Kreuz, mit Hilfe seiner Frau. Die Schnitzereien wurden ebenfalls von Emmerich Gruber in das Lärchenholz gefertigt.


Zwischenzeitlich wurden von freiwilligen Helfern der Feuerwehr Bad Bleiberg das Fundament am Berg gegraben, betoniert und zur Verankerung vorbereitet.  Die Organisation wurde Lois Stauder übertragen. Das erforderte natürlich mehrere Arbeitseinsätze, immer unter bester Bewirtung vom  S e p p.


Mit dem Unimog der FF Bad Bleiberg wurde das Knappenkreuz bis zum Ludwig-Walter-Haus (heute Gipfelhaus Dobratsch) transportiert, danach wurde das Kreuz zum Gipfel getragen. Einige Zeitungsausschnitte erinnern daran.


Das Knappenkreuz steht am Gipfel des Dobratsch. Die ersten Bilder entstanden, sichtlich unter dem Stolz der Beteiligten und des Initiators Hans Ebner. Das Knappenkreuz wurde mit dem Wahrzeichen „Schlegel und Eisen“, mit den Kupferbeschlägen versehen und somit fertiggestellt. Die Symbole des Knappenkreuzes sind südlich ausgerichtet und zeigen nicht ins Tal nach Bad Bleiberg. Eine nördliche Ausrichtung wäre aufgrund der geringen Platzverhältnisse – z.B. beim Fotografieren des Kreuzes – zu gefährlich gewesen. Der Dobratsch entwickelte sich in den letzten als Hotspot bei Wanderern und Skitourengeher.


Durch den Bad Bleiberger Pfarrer Franz Moschitz wurde am 8. September 1984 das Knappenkreuz eingeweiht. Eine kleine Feier mit den Beteiligten durfte nicht fehlen. Mit dabei auch die Bleiberger Jagdhornrunde.



Das fertige Knappenkreuz. Glück Auf!


Fast jede(r) BergsteigerIn nimmt es sich zum Ziel, seine Freude über das Erreichen eines Gipfels mit einem Foto auszudrücken. Viele nehmen eine  Erinnerung vom Gipfel mit nach Hause. Es gibt unzählige Fotos vom Knappenkreuz am Dobratsch. Um Urheberrechten aus den Weg zu gehen, verwende ich nachfolgend in einer kleinen Bilddokumentation ausschließlich meine eigenen Bilder, zwei Fotos sind mir von Robert  Jonach (Wetterwart am Dobratsch) zur Verfügung gestellt worden.


Danke für die Bereitstellung von Informationen und Fotos. Danke an Teske Gert und Stauder Lois für die Erzählungen. Danke an Frau Trude Ebner und den Herren Emmerich Gruber, Rudi Mandl, Peganz Günter, Robert Jonach, Hannes Burger sowie den Bergbauverein Bad Bleiberg.

GLÜCK AUF!

Arthur Mrsel, aktualisiert 04/2020

 

 

 

 


 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen