Dobratsch durch den Alpenlahner

20. Juni 2019, Bergtour durch den Alpenlahner auf den Dobratsch. Wichtig: Der Steig ist auf den gelben Wegweisern des Alpenvereins mit „schwarz“ markiert, der Steig ist nie ausgesetzt aber es sind ca. 1260 Höhenmeter zu bewältigen und es gibt kaum Wegstrecken auf denen man sich ausrasten kann, bitte dies zu beachten.  Ausgangspunkt ist der Lawinenplatz in Bad Bleiberg, ca. 900 Meter Seehöhe, oder alternativ der Weg zur ORF-Seilbahn, welcher sich wieder mit dem Weg 295 vom Lawinenplatz vereint. Nachdem ich von Westen komme, bevorzuge ich den Weg zur ORF-Seilbahn und weiter nach dem Schranken nach links den Forstweg entlang. Anfangs ist er Steig nicht berauschend, er führt durch trockenen dichten Fichtenwald aber bald erreicht man nach der einzigen Wasserstelle (kleiner Brunnen mit Trinkbecher) schönen Mischwald. Man erreicht den Forstweg (großer Steinmann) und quert diesen um danach in großzügigen Serpentinen einen Steilaufschwung über einen bewaldeten Rücken zu überwinden (ca. 1450 Meter). Nun quert der Steig etwas flacher in lichteres Gelände mit Latschen und jungen Lärchen (teilweise durch Lawinen geknickt), es wird steiniger. Wir erreichen die erste Sitzgelegenheit (Sitzbank Lindenbauer) und erholen uns ein wenig denn jetzt wird es etwas ruppiger. Wir steigen vom  unteren Alpenlahner in den oberen, in welchem sich zusehends die Landschaft verändert. In einem großen Kessel steigen wir auf gutem Steig in den oberen Alpenlahner und finden noch einen Rastplatz mit Sitzbank vor. Der Weg wird plötzlich steil und ist nicht mehr so gut befestigt (Das kommt daher, als ein fleißiger Bad Bleiberger den Weg in Eigenregie trassierte, dann aber wegen privater Veränderung das Projekt nicht zu Ende führen konnte. An dieser Stelle sei für das Geleistete herzlich gedankt). Die letzten Meter zum so genannten KUMMER KREUZ (Kummer = ehemaliger Hüttenwirt am Dobratsch) sind beschwerlich, oben angelangt bietet sich der große Fels für eine Rast und für einen Blick ins Tal an (ca. 1950 Meter). Die letzten Meter zum LAHNERKREUZ sind rasch überwunden (ca. 2050 Meter) der große Sendeturm und die DEUTSCHE KAPELLE drängen sich ins Blickfeld. Vorbei am Dobratsch Gipfelhaus führt der Weg zur neu renovierten Windhütte und in wenigen Metern erreicht man das KNAPPENKREUZ am Dobratsch auf 2167 Metern Seehöhe. GLÜCK AUF! Sagen wir Bleiberger, nach ca. 3 Stunden Aufstiegszeit. Unterhalb befindet sich die Windische Kirche mit Blick ins Gailtal und in die Gipfel der JULISCHEN ALPEN. An schönen Tagen reicht der Blick bis zum Großglockner und bis zu den Dolomiten. In der Windischen Kirche befindet sich eine Glocke, bitte läuten, das bringt Glück und Segen. Der Besuch der DEUTSCHEN KIRCHE lohnt ebenfalls, unbedingt besuchen. Die Kirche MARIA AM STEIN ist eine der höchst gelegensten Bergkirchen in den Ostalpen und wurde 1692 von Bleiberger Knappen erbaut. Nach einer Stärkung im Gipfelhaus können wir nun den selben Weg zurück ins Tal gehen, oder etwas weiter aber gemütlicher über die Rosstratte und den Almweg. Ich wählte bei meiner Gipfeltour einen alten Weg über die so genannte „Scharte“ zurück ins Bleiberger Tal…. für Unkundige allerdings nicht zu empfehlen (auf der Karte in orange eingezeichnet).

You may also like...